Verfügbare Ladestandards

Welche Ladestandards gibt es in Europa?

Bei Ladesäulen mit Wechselstrom-Einspeisung (AC alternating current) ist immer eine Typ 2 Buchse verbaut. Damit kann jedes Fahrzeug mit seinem mitgebrachten Ladekabel an den Ladefoxx Stromladesäulen und Wallboxen Elektrizität tanken – egal ob Tesla oder deutsche sowie asiatische Elektroautos. Die jeweilige Ladestromstärke ist nach unten kompatibel und wird durch das Elektroauto bestimmt. So kann ein typischer Plug-in- Hybridwagen mit einphasig 3,7 kW Leistung an einer dreiphasig 22 kW Ladestation seine automatisch abgeregelte Energie aufnehmen.

Ladesäulen und Wallboxen, die mit Gleichstrom (DC direct current) betrieben werden, haben stets ein fest angebrachtes Ladekabel mit einem Stecker aus der „Typ 2 Familie“ dem sog. CCS Stecker verbaut. Momentan sind Ladeleistungen von 20 kW oder 50 kW im öffentlichen Raum zu fnden, es gibt aber bereits erste Ladestationen mit 175 kW oder sogar mit 350 kW HPC Leistung (High-Power Charging: IONITY Projekt). Zur Schonung der Batterie erfolgt die Ladeleistung bis 80 % Akkukapazität sehr schnell und wird dann spürbar abgedrosselt. Für Langstreckenfahrten empfehlen sich deshalb nur 80 prozentige Betankungen und Weiterfahrten zum nächsten Ladestopp.

An den DC Ladestationen im öffentlichen Raum ist darüber hinaus zumeist auch ein fest angeschlossenes Ladekabel aus der „Typ 1 Familie“ dem sog. CHAdeMO Stecker verbaut. Entwickelt wurde er unter anderem von Nissan und Mitsubishi, die auch in Europa auf diese Technik auf der Fahrzeugseite setzen. Momentan ist die Ladeleistung auf 50 kW begrenzt. Nutzbar sind diese Stecker vor allem von asiatischen und französischen Modellen wie dem Nissan Leaf, dem Kia Soul EV und dem Peugeot iOn. Auch Tesla Fahrzeuge können an CHAdeMO laden, wenn sie über den passenden Adapter verfügen – sie laden dann aber langsamer als an einem Tesla Supercharger.

An den Tesla Superchargern können nur Fahrzeuge dieses Herstellers mit bis zu 135 kW Ladeleistung tanken, obwohl das Steckerbild dem Typ 2 Stecker entspricht. Knapp 150 Stationen mit jeweils mehreren Ladepunkten gibt es in Europa mittlerweile.

Stecker / Steckdose Ladeverfahren elektrische Daten* Ladezeit*
(für 20 kWh)
Schuko-System 1-phasige (AC)
Wechselstromladung
230 Volt
bis 16 A
bis 3,5 kW
7 bis 8
Stunden
Wechselstrom aus der Haushaltssteckdose (Schuko)

Wegen der hohen Verfügbarkeit ist das Laden mit Wechselstrom an der Haushaltssteckdose besonders niederschwellig. Der Schukostecker vom Auto wird einfach eingestöpselt. Nachteile: Die Dauerlast ist im Regelfall auf 2,3 kW beschränkt; diese Lösung taugt also nur für Geduldige und Nachttanker.
Typ2-System 3-phasige
Drehstromladung (3 x AC)
wahlweise 13, 16, 20 oder 32 A
400 Volt
bis 32 A
9 bis 22 kW
1 bis 2,5
Stunden
Wechselstrom mit Typ-2- bzw. Mennekes-Stecker

Die meisten öffentlichen Ladesäulen sowie die sogenannten Wallboxes zur professionellen Ladung zu Hause arbeiten mit Wechselstrom und dem Typ­2­ oder Mennekes­Stecker. Das Kabel dazu muss im Elektroauto mitgeführt werden. Die Ladeleistung beträgt bis zu 22 kW. Die Batterie eines Renault Zoe ist damit in weniger als einer Stunde zu 80 Prozent gefüllt. Leider sind die meisten Elektrofahrzeuge langsamer und akzeptieren oft nur bis zu 3,6 kW, obwohl die Säule mehr hergeben würde.
CEE 3-phasige
Drehstromladung (3 x AC)
wahlweise 16 A oder 32 A
400 Volt
bis 32 A
11 / 22 kW
1 Stunde
bei 22 kW

2 Stunden
bei 11 kW
spezielle Ladegeräte Gleichstromladung (DC)
Wechselstromladung (1 x AC)
für E- Bike oder Roller usw.
diverse diverse
Combo 2-System Gleichstromladung (DC)
Wechselstromladung (1 x AC)
Drehstromladung (3 x AC)
Daten Drehstrom:
siehe Typ 2-System
Daten Gleichstrom:
siehe CHAdeMO
ähnlich
CHAdeMO
bzw. Typ 2
Gleichstrom mit CCS

Das Combined Charging System (CCS) von Phoenix Contact ist weltweit verfügbar. Dieses Gleichstrom-Laden ist sowohl in der Geschwindigkeit als auch in der Handhabung dem CHAdeMO-Standard sehr ähnlich. Gegen Aufpreis können Elektroautos damit in 30 Minuten zu 80 Prozent vollgetankt werden. Der Vorteil von CCS: In die Buchse kann auch das Typ 2 Kabel gesteckt werden. Der Wagen kann also langsamer, aber mit Wechselstrom geladen werden.
CHAdeMO-System Gleichstromladung (DC)
CHAdeMO
300 bis 600 Volt
bis 200 A
bis 62,5 kW
in 30 min auf
80 % Kapazität
Gleichstrom nach CHAadeMO

In japanischen Elektroautos ist häufig der schnelle Gleichstrom-Ladestandard CHAdeMO eingebaut. Der japanische Name “auf eine Tasse Tee” ist Programm: Mit 50 kW ist eine Batterie in 30 Minuten zu 80 Prozent betankt. Beispielhaft dafür stehen das weltweit meistverkaufte Elektroauto, der Nissan Leaf, sowie der Mitsubishi Outlander PHEV. Anders als beim Laden mit Wechselstrom ist das Kabel fest an der Säule installiert und ähnelt optisch einem Benzinzapfschlauch.
*Wichtig: die angegebenen Leistungen sind die vom Stecksystem maximal übertragbaren Leistungen.
Die tatsächlichen Ladezeiten sind von der Fahrzeugladetechnik abhängig.
Steckerübersicht PDF-Download