Mit App unterwegs

In kaum einer anderen Metropolregion, wie Tokio ist man so Lost in Translation. Das liegt sicherlich am verwirrend, vorbildlichen Bahn- und Metronetz dieser weltgrössten Stadt; aber auch an der histroisch gewachsenen Vielzahl nicht kompatibler Entgeld- und Betreiberkonditionen. Ein Umsteigen kann ein neues Fahrticket bedeuten, so etwa bei der Nutzung der Monorail oder dem Yurikomome, einem komplett Fahrerlosen Schienensystem. Eine Wissenschaft für sich ist der Tarif und die Bahnsteig-Plattform auf der der Zug abfährt. Besonders zu Rushhour-Zeit geht es zwar immer noch gesittet zu, sollte man jedoch Reisegepäck mit sich führen, wird man elegant plattgedrückt, um die Waggonkapazität noch zu erhöhen. Je weiter das jeweilige Reiseziel, umso wichtiger, trotz EU-Roaming, die Nutzung als offline-Datenbank-App. Natürlich am besten für alle namhaften Smartphone- und Tablet-Betriebssysteme mit Auto-Syntax-Suche. Damit scheiden zumal die monolithischen Anwendungen der Einzel-Bahnbetrieber aus, da hier eben nur im eigenen Saft gesucht werden kann und interessanterweise eine ganze Reihe von Rechten eingefordert werden. Etwa der Zugriff auf Kontakt- und Standort-Informationen. Aller Wahrscheinlichkeit zugunsten von Marketing- und Bewegungsprofilen, die wiederum eine ständige Online-Verfügbarkeit voraussetzen. Nun gibt es natürlich immer mehr, freie und kostenlose WLAN-Offerten, man darf aber auch nicht den Verlust an Batteriekapazität vergessen, wenn das eigene Smartphone auch als Kamera herhält. Jetzt bitte noch der Wunsch, dass eine einfache Text-Oberfläche anstatt aufwendiger Grafikbedineung sehr sinnvoll wäre, gleicht der nachfolgendem App-Hinweis einem Lottogewinn!

Ein solcher Helferlein ist MetrO von kinevia, die für die Betriebssysteme von Windows, iOS, Bada, Palm und Android usw mit weltweiten Regionen und Liniennetzen zur modularen Zuladung. Persönlich habe ich diese App unter dem Beta-Android Betriebssystem für Berlin, Paris, Okinawa und Tokio getestet. Ich bin begeistert über Genauigkeit und die Angabe von Alternativ-Routen, sofern mehrere Wege zum Ziel führen. Auch die angegebenen Hinweise zur voraussichtlichen Reisezeit und Tarifierung stimmen besser, als bspw. Google Maps Angaben!

Unser Wunsch ist es daher, dieser App zu dem Ruhm zu verhelfen, die sie auf jeden Fall verdient. Zumal wir Kontakt zum Entwickler-Team aufnahmen, um die Weiterentwicklung zu unterstützen und die App kosten- und Werbefrei zu halten.

Damit verbunden ist die Fortführung als App für erweiterbare Zeichensätze, wie kyrillisch oder arabisch. Zumal das Entwicklerteam auch andachte bspw Rundreise-Routen zu Sehenswürdigkeiten, wie DisneySea oder dem Churami Aquarium anzubieten, ohne dass man zuvor die Stations-Namen kennen muss, sondern eben nur über den Begriff der Sehenswürdigkeiten arbeitet. Es macht Spass diese App zu nutzen und damit ohne Hektik seine Tagesplanung zu machen. Besonders in Tokio oder Pudong trifft man nämlich auf wenig Menschen, die Englisch sprechen…..